Titel6

 

Im Gegensatz zu Pflanze und Tier ist der Mensch dem sich fortwährend wandelnden jahreszeitlichen Verlauf weitgehend entzogen. Dennoch sind auch beim Menschen wiederkehrende Rhythmen zu erkennen, wie der Herz- und Atemrhythmus, der Wach- und Schlafrhythmus oder der Stoffwechselrhythmus.

Diese wiederkehrenden Gliederungen sind allem Leben gemein und bieten dem Kind und Jugendlichen neben der Möglichkeit zur Harmonisierung der eigenen Lebensrhythmen zusätzlich Halt und Sicherheit. Dazu dürfen Rhythmen jedoch keine abstrakten, rein logisch konstruierten Begrifflichkeiten bleiben, sondern müssen durch den rhythmisierten Alltag ihre heilsame Wirkung entfalten.

Als hilfreich erweisen sich Strukturen, die sich dem Leben innerhalb von ZUHaUSE auf Gut Hemerten anpassen und überall dort Stütze bieten, wo der junge Mensch selbst „haltlos“ geworden ist.
Rituale feiern diese Rhythmen und beteiligen die Menschen daran in großem Maße. Ob im gemeinsamen Singen und Musizieren, Sprechen von Sprüchen, wobei in Musik in Sprache selbst wiederum der Rhythmus wirksam ist, bilden sich durch den wiederkehrenden Rhythmus gute Gewohnheiten, die dazu geeignet sind, alte Muster abzulösen und Sicherheit in neuen, verträglichen Verhaltensweisen zu finden.

Wichtige Anhaltspunkte, die über das reine Erleben des äußerlichen Jahreslaufes hinausgehen und dem Bedürfnis nach einem geistigen Leben altersgerecht nachkommen, sind die christlichen Jahresfeste. Hier werden tiefsinnige Ereignisse des Menschseins im ganzheitlichen Sinne aufgegriffen, denen jeder in seinem Erleben persönlich nachempfinden kann. Zu dem sonst nach außen gerichteten Bewusstsein gesellt sich ein Blick ins Innere, was Selbstwahrnehmung und -erkenntnis nach sich zieht. Die Seele eignet sich die wiederkehrenden Bilder der Jahresfeste – genannt seien hier die vier Hauptfeste Ostern, Johanni, Michaeli und Weihnachten – an. Diese Bilder sind urbildhaft dazu geeignet, einen Ausgleich zu den sonst unfreiwillig eingeprägten Bildern eines Kindes und Jugendlichen mit schwieriger Vergangenheit zu schaffen.